Rote, Beete, Querschnitt, Gemüse, Wurzelgemüse, Rezept, Flavour Magazin

Rote Beete ist ein Gemüse, dass in der norddeutschen Küche nicht fehlen darf, was wäre ein klassischer Labskaus schon ohne das rote Gemüse! Labskaus war ursprünglich ein altes Seemannsgericht, weshalb man noch heute gerne Matjes, Bismarckhering oder Rollmops dazu serviert. Es besteht hauptsächlich aus Corned Beef, Kartoffeln, Zwiebeln und Rote Beete, die dem traditionellen Gericht seine Farbe verleihen.

Natürlich kann man Rote Beete auch modern interpretieren, ob als wunderbare Sommersuppe mit Birne und frischem, knusprigen Weißbrot oder roh geraspelt mit Chicorée und Walnüssen gemischt, ergibt es einen herrlich frischen Salat. Eine leckere Alternative zu fettigen Kartoffelchips sind feine, knusprige Rote Beete Scheiben: Einfach hauchdünn schneiden, mit Olivenöl beträufeln, bei 150 Grad im Ofen knusprig backen und dann mit Meersalz bestreuen. Gekocht und dann gepellt macht die Rote Beete zwar etwas Arbeit – die Farbe ist echt! Am besten Schürze tragen und die Finger danach mit Zitronensaft reinigen. Dafür schmeckt die rote Knolle aber mit Ziegenfrischkäse und Thymianzweigen auch einfach unschlagbar.

Wer gerade nach WM und Fashion Week seinem Körper mit Detox etwas Gutes tun möchte: Ein Smoothie mit Rote Beete macht munter und entgiftet. Dazu einfach eine Orange, eine Karotte, die Rote Bete, Mandelmus und Wasser in einen Blender geben und kräftig mixen.

Text: Katharina Flick / Bilder: Katja Zimmermann