Zimtschnecke, essen, süss, Süß, Urlaub, naschen

Katharina ist gerade aus den Ferien zurückgekehrt und hat eine neue Food Kolumne im Gepäck, was Zimtschnecken und Pandakacke damit zu tun haben? Lest selbst…

“Ich finde Urlaub klingt immer nach „was erleben, die Welt sehen und mindestens einen neuen Kontinent erobern“, Ferien hingegen schmecken nach Pommes im Freibad, nach Erdbeerbecher mit Sahne und prickeln wie Prosecco. Ferien riechen nach Salzwasser und Sonnenmilch und sollten schlicht und einfach dem süßen Nichtstun gewidmet sein.

Ich war gerade mit einer alten Freundin ein paar Tage auf einer kleinen dänischen Insel an der Nordsee, wo wir uns ein straffes Ferienprogramm auferlegt hatten: Lesen, Kniffelrekorde aufstellen, dänische Zimt „Snegl” essen, den großen Zeh und schließlich unter lautem Gejuchze auch den Rest des Körpers in die 18 Grad kalte Nordsee tauchen, mal auf dem Bauch und mal auf dem Rücken sonnen, aufwärmen im Dampfbad und natürlich Kochen, Essen und Genießen.

Und dafür war Rømø, das wir sehr erwachsen nur wegen seinem zauberhaften Namen ausgesucht hatten, einfach perfekt. Die unglaubliche Stille bei Nacht, die mich kurz meinem Hörvermögen zweifeln ließ, ein Strand: Kilometer lang und absolut einsam, dazu ein Ferienhaus mit DVD und CD Player. Die Folge: Schiefes Mitsingen zu unmöglichen Hits aus den 90ern, jede Menge herrlicher Wein und frischer „Fisk“, den wir direkt beim Fischmann am Hafen gekauft haben. Ich habe mich sehr lange nicht mehr so lebendig und abends um halb 10 so müde von den Abenteuern des Tages gefühlt. Einfach spontan nackig in die Wellen hüpfen, das erste Mal Scholle braten, sich am Softeis den Magen verderben und das Ganze mit Weißwein kurieren. Abends auf der Liege der Dachterrasse Sterne zählen, Pfannkuchen essen, die im dänischen wie Pandakacke ausgesprochen werden, sich darüber noch 3 Tage später amüsieren, Horoskope aus der Bravo lesen und immer wieder das Gefühl: Heute ist ein richtig guter Tag!

Ein Treffen mit einer alten Freundin ist immer wie ein Zeitsprung, man ist wieder wild und frei und offen für Abenteuer, mit dem kleinen Unterschied, dass man sich heute einen Wein mit Korken leisten kann, der Fisch ohne Plastikschale kommt und man sich einbildet, schon ein wenig mehr vom Leben zu verstehen. Was bleibt sind kitschige Mädchenfilme, das gemeinsam verschämte Nutella-aus-dem-Glas-löffeln, begeistertes Tanzen zu alten „Fettes Brot“-Hits und die Erkenntnis, dass so eine Freundin wirklich Gold wert ist!”

Text: Katharina Flick / Bilder: Katharina Flick

Join the conversation! 1 Comment

  1. […] ganz unbedingt sollte man jemanden kennen, finden oder ansprechen, der einem echte Norwegische Zimtschnecken macht, am besten mit viel Zuckerguss und gehackten Mandeln obendrauf. In unserem Fall sind wir mit […]

    Antworten

Kommentar verfassen

Category

Home, Kolumne, Lifestyle

Tags

, , , , ,