M

Es ist soweit: der August ist vorbei, jetzt geht es mit großen Schritten auf den Herbst zu. Worauf wir uns jetzt am meisten freuen? Endlich ist Miesmuschel-Zeit! Da wilde Muscheln in der Zeit von Mai bis August giftige Stoffwechselprodukte bilden, sind die Sommermonate ein Muschelfreie Zone. In den kälteren Monaten, die auf “R” enden (SeptembeR, OktobeR, NovembeR usw) ist die Gefahr dagegen nicht ganz so gross. Eine 100% Sicherheit gibt es jedoch nie, da man die Toxine den Muscheln weder ansieht noch schmeckt. Die Weichtiere sollten sich beim Kochen unbedingt öffnen, geschlossene Schalen gehören in den Abfall. Beachtet man all das, hat man eine köstliche Beilage. Wir empfehlen heute:

Muscheln mit Spaghetti in Weißweinsoße und Semmelbröseln

Rezept für 2 Personen

1 1/2 kg Miesmuscheln, 2 Zwiebeln, bis zu 4 Knoblauchzehen, 400 ml Weißwein, 80 g Semmelbrösel, 3 EL Zitronensaft, 2 Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer, 1 Bund Petersilie, 6 EL Olivenöl, 300 g Spagetti

Die Muscheln unter fließendem, kaltem Wasser abbürsten. Geöffnete Muscheln ohne Bedenken wegwerfen. Eine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen fein hacken und in drei Esslöffel Olivenöl glasig dünsten. Mit 300 ml Weißwein ablöschen und zum Kochen bringen. Die Muscheln dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze kochen, bis sich alle Muscheln geöffnet haben. Geschlossene Muscheln wegwerfen. Muscheln aus dem Sud nehmen, gut abtropfen lassen und warm halten. Den Sud durch ein sauberes Küchentuch passieren. Übrige Zwiebel und Knoblauchzehen fein hacken und wieder im Olivenöl glasig dünsten. Die Semmelbrösel hinzugeben und leicht anbräunen. Den restlichen Wein und den Sud aufgießen. Mit Zitronensaft abschmecken, Lorbeerblätter hinzufügen, salzen und pfeffern. Die Sauce bei schwacher Hitze 6-8 Minuten köcheln. Währenddessen die Spaghetti in kochendem Wasser nach Packungsanleitung garen. Muscheln wieder in den Sud geben. Die Petersilie waschen, fein hacken untermischen und nochmals kurz erhitzen.

Guten Appetit!

 

Text: Katja Zimmermann / Bilder: Katja Zimmermann