Kulinarische Weltreise

Der Sommer ist vorbei –  Die Zeit, in der Berlin am schönsten ist, neigt sich mit rasendem Tempo ihrem Ende und was bleibt, ist die Sehnsucht nach Sonne, auf der Terrasse frühstücken und Schwimmen direkt nach dem Aufstehen. Dies war auch ungefähr der Zeitpunkt, als Katharina eine Entscheidung getroffen hat: In diesem Jahr muss der Herbst-Blues ohne sie auskommen.

Das große Los

“Eigentlich fing alles mit dem Buch “Das große Los” der wundervollen Meike Winnemuth an, das ich mir vor einigen Wochen am Flughafen gekauft habe. Sie hat ein Jahr lang jeden Monat in einer anderen Stadt gelebt. Nicht als Backpacker, sondern, um über ihre Reise und die neuen Eindrücke und Abenteuer zu schreiben. Bereits nach Seite drei stand meine persönliche Route mit Kugelschreiber hinten in das Buch gekritzelt. Ab Seite 50 änderte ich die Route noch einmal und fing an zu recherchieren: Wie entstand die Tradition der Food Trucks, was landet in Hawaii traditionell im Kochtopf und hat die Hippiebewegung in San Francisco wohl auch auf das Essen abgefärbt? Ich habe mich ja eigentlich auch schon länger mal gefragt, ob es eigentlich in Australien auch Supper Clubs gibt, wie diese asiatischen Garküchen wirklich aussehen und was ein Sternekoch wohl in Singapur anders macht als in Europa…

#KulinarischeWeltreise

Nach langem Recherchieren und all meinen Mut zusammennehmen, steht nun fest: Ich gehe mit dem Freund an meiner Seite auf kulinarische Weltreise! Das Ziel: 8 Destinationen auf 4 Kontinenten. Immer mit dabei: Kamera, Block, Stift und loses Mundwerk für Fragen, Fragen, Fragen. Wir starten am 25. Oktober bei den Garküchen in SINGAPUR, weiter geht es auf die Märkte von BALI, wir besuchen Pinguine, Koalas und Kängurus in SYDNEY und MELBOURNE, bevor wir dann den Sprung auf die andere Seite wagen. In den USA tanzen wir Hula auf HAWAII, bewundern die Golden Gate Bridge in SAN FRANCISCO und laufen im Dezember Schlittschuh um den Weihnachtsbaum des Rockefeller Center in NEW YORK, bevor es dann mit LONDON zu unserem letzten Stop zurück nach Europa geht.
Viele von euch sind bereits weit gereist, sind schon 1000 Mal öfter über ihren Schatten gesprungen, als ich ihn noch kritisch von allen Seiten beäugt habe. Daher würde ich mich riesig über Tipps und Tricks freuen, Insider Hotspots und Local Cuisine. Ganz sicher verschafft ihr uns so einen kulinarischen Vorsprung und bewahrt uns bestimmt vor der ein oder anderen Katastrophe! Eure Tipps könnt ihr gerne einfach unter diesen Artikel schreiben, mir per E-Mail an Katharina@flavour-magazin.de schicken oder auf Facebook posten. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen!”

In diesem Sinne:

Ich sag es euch auf diese Weise, alle die am suchen sind, sind mit mir auf der Reise, haben Rückenwind.

Thomas D. “Rückenwind”

Text & Bild: Katharina Flick