Beeren-Pie

Wir möchten euch heute Hobby-Bäckerin Constanze Bilogan vorstellen, die uns ein traumhaftes Beeren-Pie Rezept geschickt hat,  das so perfekt in den Herbst passt, dass wir es euch auf keinen Fall vorenthalten wollten. Wer mehr von Constanze sehen möchte, sollte unbedingt einmal auf ihrem Instagram Account vorbeischauen! Jetzt  kommt sie aber erst einmal selbst zu Wort, viel Vergnügen!

Herbstlicher Beeren-Pie von Constanze Bilogan

Herbstzeit ist Piezeit. Wenn es draußen kühler wird, ist die Mischung aus süß und herb, die viele Pies ausmacht, genau das richtige! Dann gilt es nur noch, zwischen Pumpkin-, Pecan und Cranberry-Pie den persönlichen Liebling zu finden (und den buttrig-blättrigen Teig perfekt hinzukriegen). Aber keine Sorge, das Rezept für den perfekten Pie samt Füllung findet ihr hier:

1. Der Teig

Pie-Teig ist eine kleine Wissenschaft für sich und braucht vor allem viel Zeit zum Kaltwerden. Fangt daher am besten früh an, damit ihr nicht in Zeitnot geratet.

Für einen klassischen Pie (23cm) mit “Deckel” oder Gitter braucht ihr:

225g Butter / 120ml Vollmilch / 1 EL Apfelessig / 340g Mehl / 1 EL Stärke / 2 EL Zucker / 1 Prise Salz

Wichtig bei der Zubereitung: Alle Zutaten müssen eiskalt sein! Ich hebe mein Mehl sogar im Kühlschrank auf, damit so wenig Gluten wie möglich aufgebaut wird. Gluten macht die Lockerheit des Teigs sonst zunichte.

  • Schneidet die eiskalte Butter in kleine Würfel (ca.1cm groß). Danach bis zur Verwendung in Kühlschrank oder Kühltruhe
  • Verquirlt die Milch und den Apfelessig in einem Behälter.
  • Mischt das Mehl, den Zucker, die Stärke und das Salz in einer Schüssel zusammen und gebt die Mischung auf eine Arbeitsplatte oder einen Tisch. Verteilt nun die eiskalten Butterwürfel auf der Mehlmischung und arbeitet sie mit einem scharfen Gegenstand (z.B. einem langen Metallspatel oder einem Kochmesser) in schnellen Bewegungen in das Mehl ein, bis nur noch erbsengroße Stückchen übrig sind. Wichtig: Nicht die Finger verwenden, sonst entsteht zu viel Wärme.
  • Breitet jetzt die Mehl-Butter-Mischung weit auf dem Tisch aus, und verteilt die Hälfte der Essigmilch in kleinen Portionen auf dem Mehl. Mit einem Teigspachtel werft ihr nun das Mehl über die Flüssigkeit. Breitet das ganze erneut aus, verteilt den Rest der Milch darauf und werft wieder alles zusammen.
  • Jetzt habt ihr einen Teig, der gerade so zusammen hält, wenn man ihn leicht andrückt. Habt ihr das Gefühl, er ist noch zu trocken, könnt ihr kleine Mengen Milch hinzufügen. Wichtig: Teig nicht kneten!
  • Den lockeren Teig jetzt in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank geben (Für mindestens 1 Stunde, ideal wäre aber über Nacht)

Beeren-Pie Rezept

Die Beeren-Füllung:

1 kg frische Beeren (hier könnt ihr nehmen, was das Herz begehrt. Im Moment gibt es noch Himbeeren, Blaubeeren und Johannisbeeren frisch!) / 50g Mehl / 1 EL Stärke / 100g Zucker / 1 TL gemahlene Vanilleschote / 1/2 TL Kardamom (optional) / 1/2 TL Zimt (wenn ihr es so richtig herbstlich wollt)

Für’s Bestreichen des Teigs:
etwas Milch oder eine Mischung aus 1 Ei und 1 EL Wasser

  • Vorab:  Den Ofen auf 200 Grad vorheizen
  • Rollt die Hälfte eures kalten Teiges rund auf einer Arbeitsfläche aus (ein bisschen mit Mehl bestäuben, damit nichts klebt!)
  • Füllt nun eure 23cm Pie-Form mit dem runden Teig, sodass er ein bisschen über die Ränder der Form hängt. Pie-Form nun bis zur weiteren Verwendung wieder in den Kühlschrank. Kleiner Tipp: Beim Rausholen des Teiges mit einer Gabel kleine Löcher in den Boden stechen.

  • Rollt den restlichen Teig aus, und schneidet ihn in lange, dicke Streifen. Daraus wird gleich das schöne Gitter gemacht.

  • Für die Füllung mischt ihr nun alle trockenen Zutaten und Gewürze in einer Schüssel. Gebt die Beeren in eine andere große Schüssel und streut die trockene Mischung darüber. Schwenkt die Beeren dabei immer mal wieder in der Mischung, sodass sie alle weiß davon umhüllt werden.

  • Gebt die fertige Beerenfüllung in eure vorbereitete Pie-Form und legt die Teigstreifen geflochten darüber – wie ein Gitter. Mit etwas Milch oder der Ei-Wasser-Mischung könnt ihr die Gitterstreifen ankleben.
  •  Jetzt gilt es noch, den Rand schön zu formen. Wie ihr das macht, ist komplett euch selbst überlassen. Ihr könnt ihn mit einer Gabel rundum eindrücken oder ihr formt schöne Welle mit dem überhängenden Teig.

  • Zu guter Letzt bestreicht ihr den Teig mit etwas Milch (oder Ei-Wasser-Mix) für eine schöne Bräunung. Nun für 10 Minuten bei 200 Grad backen

  • Danach dreht ihr den Ofen auf 175 Grad herunter und backt den Pie für noch einmal ca. 50 Minuten. Schaut immer mal wieder nach, dass euer Pie nicht zu braun wird.

  • Schaltet den Ofen aus und lasst den Pie noch für eine gute halbe Stunde im Ofen, bevor ihr in herausnehmt.

Text und Bild: Constanze Bilogan

Ihr habt auch ein tolles Rezept und möchtet, dass wir das einmal vorstellen? Schickt uns gerne eine Mail an Kontakt@flavour-magazin.de – wir freuen uns!