Walnussbrot, Pflaumenmus, Vegan

Detox ist gerade in aller Munde und da man ja gar nicht tiefenentspannt genug sein kann, hat Katharina für uns den neuen Onlineservice Fresh Parsnip gestestet, der vegane, glutenfreie Bio-Gerichte und Detox-Smoothies nach Hause liefert.

In den nächsten 3 Tag klingelt jeden Morgen ein netter junger Mann an ihrer Tür, in der Hand eine Kühlbox mit den Gerichten für den Tag. Die genaue Beschreibung der einzelnen Zutaten hat sie bereits morgens per Mail bekommen…

TAG 1

 

Zum Frühstück:  Vanille Chia Pudding mit Bombeere, Quitte und Traube – Der Vanille Chia Pudding war ein absoluter Traum, cremig, fruchtig, macht ordentlich satt, sehr gelungen! Zum Mittagessen: Quinoa, Hokaido Kürbis, Mangold, Olive & Walnuss Creme – Sehr ansprechend und ausgesprochen lecker, auch die Portion war genau richtig! Zum Abendessen: Sellerie Creme, Brokkoli, Ur-Karotte & Pastinake, Avocadocreme – Ein sehr leichtes Abendessen, dank der Creme aber reichhaltig genug, dass man nicht hungrig ins Bett gehen musste. Als Snack: 1 großer Smoothie (Heidelbeere, Paranuss, Ceylon Zimt) – Die leichte Zimtnote war sehr lecker, für meinen Geschmack war der Smoothie jedoch zu wenig frisch und fruchtig und einen Tick zu süß.

Fazit am ersten Tag: Ich bin begeistert von den Gerichten, sie sind sehr lecker abgeschmeckt und auch einem „Nicht-Veganer“ wie mir fehlt nichts.

TAG 2

Zum Frühstück: Walnussbrot mit Pflaumenmus, Kakao & Mandel – Himmlisch! Das Brot schmeckte eher wie Kuchen und dazu die Schokocreme und das leicht säuerliche Pflaumenmus, ein Gedicht! Zum Mittagessen: Japanische Buchweizennudeln mit Teriyaki Pilzen, Brokkoli und SprossenSah leider nicht besonders appetitlich aus und war auch geschmacklich nicht wirklich mein Ding. Zum Abendessen: Rohkost Lasagne mit Gelber Beete, Tomate & Walnuss, Kürbis, Radieschen, Blumenkohl, Avocado, MacadamiaDie Lasagne war zwar saulecker, aber leider viel zu klein, ich hatte mir extra den zweiten Smoothie zum Nachtisch aufbewahrt, bin aber mit lautem Magenknurren ins Bett gegangen. Snacks: Smoothies (1.: Birne, Spinat Reismilch, 2.: Mango, Kiwi, Kokos, Kardamom) - Mir war der weiße Smoothie persönlich zu süß und zu wenig fruchtig, der grüne mit Kiwi und Mango war dagegen sehr lecker!

Fazit: Das Frühstück war ein absolutes Highlight, der Rest war jedoch nicht ganz so meins.

TAG 3

Zum Frühstück: Buchweizenporridge mit Brombeere, Pflaume, Grapefruit, Traube –  Ich liebe Porige . sehr lecker und hat vor allem toll gesättigt. Zum Mittagessen: Südindisches Süßkartoffel-Curry mit Kichererbsen und Blumenkohl, Aubergine, Spinat – Sehr lecker, eine tolle Portion. Top! Zum Abendessen: Rohkost-Pasta mit Zucchini und Rote Beete, Radieschen, Olive & Tomate, Macadamia – Mein absoluter Favorit. Unglaublich leicht, kreativ und herrlich abgeschmeckt. Würde ich mir jederzeit selber nochmal kochen. Snacks: Smoothie (Grünkohl, Hagebutte, Banane) – Ein Smoothie nach meinem Geschmack, nicht zu süß und ein bisschen spannend. Der Raspberry Raw Cheese Cake war oberlecker, aber auch hier wieder recht süß.

Fazit: Gelungenster Tag, ich bin satt und zufrieden ins Bett gegangen.

+PLUS Fresh Parsnip ist einfach und lecker, die Gerichte sind ausgewogen und sorgen dazu noch für eine schlanke Linie. Eine wirklich schöne Idee mit spannenden Rezepten, die ich vorher noch nicht kannte! - MINUS Der Preis: Die 3-Tages-Kur kostet 139 EUR, 5 Tage bekommt man für 210 EUR, also eher was für die Mädels, die sich das z.B. vorm Urlaub als Boost für die Bikinfigur gönnen, für den alltäglichen Gebrauch allerdings recht preisintensiv. Was ich mir gewünscht hätte: Mehr Informationen über das Drum herum, sollte ich für Detox jetzt auch auf Kaffee und schwarzen Tee verzichten, was darf ich trinken, wie viel wird empfohlen usw.

Text & Bild: Katharina Flick