Katharina, kulinarische, Weltreise, Singapor

Katharina ist gerade auf kulinarischer Tour um die Welt, ihre erste Station dabei: Singapur! Die wunderschöne und aufregende Großstadt hat es ihr vor allem wegen dem fantastischen Street Food angetan. Das berühmteste Rezept: Hainan Chicen Rice, ein einfaches Gericht, das aber richtig zubereitet unglaublich gut schmeckt! Katharina hat euch ein Rezept herausgesucht und eine kleine Bilderkollage zusammengestellt. Wer noch mehr über den Trip nachlesen möchte, kann das in Katharinas Kolumne “Mit der Gabel um die Welt” für die Zeitschrift myself tun.

 

Besonders beeindruckend in Singapur: Die Skyline! Eine wilde Mischung aus neuartigen Skyscrapern und alter Tradition machen den besonderen Reiz der Stadt aus. Wer mag, kann sich eine gefühlte Ewigkeit durch die Shoppingcentren der Stadt treiben lassen oder sich an jeder Ecke kulinarisch überraschen lassen.

Kulinarisch ans Herz legen möchten wir euch die Hawker Street Food Center, in denen es so herrliches Essen gibt. Wer etwas gediegener speisen möchte, sollte unbedingt das Shang Palace im Hotel Shangri-La ausprobieren, dort kocht einer der besten kantonesischen Köche der Welt. Und wenn ihr schon da seid, schwimmt unbedingt noch eine Runde im traumhaften Pool und lasst euch eine Massage nicht entgehen! Besonders nach einem langen Flug können Hotel, das fabelhafte Essen und die Massage wahre Wunder wirken!

Rezept Hainan Chicken Rice

Processed with VSCOcam with g3 preset

Zutaten: 3 Zwiebeln / 4 Knoblauchzehen / 1 großes Stück Ingwer / 3 Stangen Zitronengras / 350 g Huhn (z.B. Flügel) / Salz / 5 schwarze Pfefferkörner / 200 g Jasmintees / 2 EL Öl / 4 Hähnchenkeulen ohne Knochen  / Pfeffer / 1 Salatgurke / Sambal Oelek

2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen und die Hälfte des Ingwers schälen und grob zerkleinern. Vom Zitronengras die äußeren Blätter entfernen. Stangen in grobe Stücke schneiden. Fleisch kurz abbrausen, nun die vorbereitete Zutaten mit 2 Liter kaltem Wasser, 2 TL Salz und Pfefferkörner aufkochen lassen. Bei schwacher Hitze zugedeckt ca. 1 Stunde köcheln. In der Zwischenzeit 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen und Rest Ingwer schälen und fein würfeln.  Die entstandene Hühnerbrühe durch ein feines Sieb gießen und auffangen. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin andünsten. Den Reis vorsichtig zugeben und unter Rühren anrösten. 400 ml von der Hühnerbrühe zugießen. Aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 18 Minuten quellen lassen. Das Hähnchenfleisch waschen, trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch erst auf der Hautseite, dann auf der Fleischseite je ca. 5 Minuten braten. Hautseite nochmals salzen, Fleisch wenden und die Hautseite weitere 2–3 Minuten kross braten. (Hähnchenkeulen mit Knochen unter Wenden 35–40 Minuten braten.) Gurke schälen, entkernen, in Streifen schneiden. Reis, Fleisch und Gurke anrichten. Übrige Brühe und Sambal Oelek in Schälchen dazu servieren.

 

 

Weiter geht die Reise übrigens nach Bali – wer noch einmal die ganze Route nachlesen möchte, kann das natürlich gerne hier tun: Kolumne Kulinarische Weltreise

Text: Katharina Flick, Bilder: Marc Katz