IMG_6664

Ein 12 Kilometer langer, unglaublich breiter Sandstrand, frischer Nordseewind, der einem um die Nase weht und dann laufen. Einfach nur laufen. Immer weiter am Meer entlang, bis die Nase rot und der Kopf frei ist.

Jetzt ist genau die richtige Zeit, um sich eine kleine Nordseeauszeit zu gönnen. Mit Glück erwischt man ein paar sonnige Tage und eine ordentlich steife Briese, dann macht das Einkehren in einer der zahlreichen kleinen Fischerbuden noch mehr Spass. Wer jetzt an verstaubten Wattenmeertourismus denkt, liegt falsch. Tatsächlich hat das Nordseeheil- und Schwefelbad einiges getan, um auch für eine junge Zielgruppe attraktiv zu sein.

Beach Motel

Wo schlafen?
Unser Tipp für eine Übernachtung: Das Beach Motel, direkt am Kilometerlangen Strand von St. Peter Ording. Wir hatten in dem ausgewiesenen Surfermotel ein kleines Zimmer, das mit entspannten Details wie einem Surfbrett neben der Garderobe und einem gemütlichen Sitzsack punkten konnte. Das Ambiente: Lässig, nordisch, leger.

 

Leuchturm

Was tun?
Tagsüber kann man entweder am ellenlangen Strand spazieren gehen oder man fährt bis nach Westerhever. Dort steht ein wunderbarer Leuchtturm, den der ein oder andere vielleicht aus einer bekannten Bierwerbung kennt. Hier kann man prima das Auto abstellen und an den Salzwiesen bis zum Leuchtturm spazieren.

Unbedingt auch in den Ortsteil Bad fahren und den langen Steg bis aufs Meer hinaus laufen – Aber Vorsicht! Hier ist es meist ziemlich windig, also am besten ordentlich warm einpacken!

Sollte das Wetter wiedererwartend nicht mitspielen oder hat man einfach Lust auf einen Tag ausgiebige Entspannung, darf ein Besuch in der Therme nicht fehlen. Besonders schön: Erst am Strand ordentlich durchpusten lassen, dann in der Therme aufwärmen und abends gemütlich in einem der kleinen Restaurants zum Essen einkehren.

Muschel

Was essen?
FISCH! Unbedingt sollte man sich an der Nordsee ein Fischbrötchen gönnen, entweder bei Gosch oder an einer der anderen kleinen Buden. Wer abends Lust auf frische Meeresfrüchte hat, sollte in einem der kleinen italienischen Restaurants einkehren. Dort einen Topf frische Miesmuscheln bestellen, am besten sind die im Tomatensud. Dazu frisches italienisches Weissbrot, Salat und ein schöner Weißwein und man fühlt sich endgültig wie im Urlaub!

Wer keine Lust auf großes Rausgehen mag, kann sich einen Tisch in dem Motelangehörigen Restaurant Dii:ke reservieren. Unser Tipp: Die hausgemacht Steinofenpizza, zergeht auf der Zunge und ist genau das richtige, wenn man nach all der frischen Luft ausgehungert im Motel ankommt.

Wie kommt man hin?
Wir empfehlen mit dem Auto anzureisen, da die Busse vor Ort im Winter nicht unbedingt regelmässig fahren und man so bequem überall hinkommt.

Extra Tipp: Wer Lust auf ein wenig mehr Action hat, sollte zum traditionellen Biikebrennen am 21. Februar an die Nordsee fahren. Hier trifft man sich bei Grünkohl und Schnaps um bei einem großen Feuer die bösen Geister des Winters zu verjagen.

Strand St. Peter Ording

Text & Bilder: Katharina Flick / PR Beach Motel