Spargelzeit

Endlich ist es wieder soweit. Gefühlt etwas zu früh im Jahr, aber die Sonne zieht nach: Die Spargelzeit beginnt und wir können wieder alle Rezpete aus den Büchern kramen. Besonders gerne geniesst Katja den Grünen Spargel, der ist einfach und schnell verarbeitet und bleibt beim kurzen Kochen oder Anbraten leicht knackig. Perfekt also für die ersten Frühlingstage.

Nimmt man den Geschmacksthesaurus zur Hand, dann singt der Eingangstext zum Kapitel Spargel ein Loblied auf den grünen, nussigen Stengel, das “weiße Rohr” hingegen wird als farb- sowie geschmacklos bezeichnet. Gemeinsam haben sie in der kreativen Küche jedoch salzige Molkereiprodukte als Traumpartner an ihrer Seite: Die altbewährte Butter, Parmesan sowie Sauce Hollandaise funktionieren gut mit dem Geschmack des Spargels. Neben bekannten Kombinationen wie Spargel & Schinken, Spargel & Zitrone oder Spargel & Kartoffel schlägt der Thesaurus auch andere ungewohnte Töne an: Schon mal daran gedacht Spargel mit Trüffel, Morcheln, Mandeln oder Erdnuss zu kochen? Die Variante mit Trüffel liefert die doppelte Portion Aphrodisiakum und die mit Erdnuss bekommt einen leichten Kick in die asiatische Küche. Da wir so ungeduldig sind, entscheiden wir uns heute für einen schnellen Spargelsalat zum Lunch:

Spargelsalat mit Schinken und pochiertem Eifür 4 Personen als Vorspeise oder Beilage

1 kg grüner Spargel, feines Meersalz, 8 Scheiben roher Schinken in Scheiben geschnitten, 3 EL gutes Olivenöl, Saft von 1/2 Zitrone, 1 EL gehacktes Basilikum, 1 EL gehackte glatte Petersilie, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 100g Haselnüsse, 1 EL Koriandersamen, 1 EL gröstete Sasamsamen, 1 TL, Kreuzkümmel, 1 EL Rohrzucker

Den Spargel mit einem Gemüsehobel in dünne Streifen schneiden, in einer Schüssel mit Salz bestreuen und circa 1 Minute ziehen lassen. Den Schinken untermengen und Olivenöl, Zitronensaft, Basilikum und Petersilie zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, die Haselnusskerne 5 – 10 Minuten im Ofen rösten, dann die Schale abreiben. In einem Mörser die Hselnusskerne, Pfefferkörner und Koriander zerkleinern. Den Rest der Zutaten (Sesam, Kreuzkümmen und Rohrzucker) zugeben und einen Teil der Mischung über den Salat streuen. Der Rest hält sich im luftdichten Gefäß einige Monate. Guten Appetit!

Das Gute an der begrenzten Spargelzeit: Jedes Frühjahr ist die Freude groß über das edle Gemüse und das wäre nicht so, wenn wir das gesamte Jahr über Spargel zur Verfügung hätten. Damit ihr auch bei anderen Gemüsesorten zur richtigen Zeit zugreift, haben wir euch noch diesen Saisonkalender  von Utopia rausgesucht. Tut auch der Umwelt gut! In diesem Sinne: Think Global, Eat Local!

Text & Bild: Katja Zimmermann