Krautkopf

Yannic und Susan sind auf so eine wundervolle Art besonders, das auch ihr Kochbuch nur genau das werden konnte: anders und sehr besonders. Man erkennt die beiden in jeder Ecke des dicken Wälzers, an der tollen Haptik des Umschlages, den mit viel Liebe ausgewählten Bildern und den Texten.

Schon die Einleitung nimmt uns mit in die Welt von Krautkopf: Zwei Fotografen und eine große Leidenschaft fürs Kochen und Essen. Die beiden wollen keine Dogmen herbeischwören, wollen niemanden bekehren oder überzeugen, sie wollen einfach zeigen, warum für sie nichts ohne frische Zutaten geht, warum selber kochen ein kreativer Prozess ist und wie sie zu ihren Ideen kommen. Ihr Motto:

„Unserer Rezepte sind nicht in Stein gemeißelt! Wenn ihr eine Zutat nicht bekommt, dann ersetzt sie durch eine andere. Tut das, was wir auch tun: probiert, experimentiert und betrachtet die Küche als Ort genüsslicher Kreativität.“

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Yannic und Susann kochen regional und saisonal, daher ist es auch nur logisch, ihr Buch nicht nach Gängen, sondern nach Jahreszeiten aufzuteilen. So kann man bequem aus den Gerichten auswählen, bei denen die Zutaten gerade frisch auf dem Markt zu erhalten sind. Für den Sommer haben wir uns daher einen besonderen Tipp ausgesucht, den ihr unbedingt probieren müsst: Frische Polenta mit scharfem Gemüsechili (S. 86) Das besondere daran: Die Polenta wird mit Zuckermais zubereitet, was ein unglaubliches Aroma gibt. Dazu passt das frische, leicht scharfe Chili mit einer feinen Säurenote. Wer es eher süß macht, der darf die Gegrillten Pfirsiche mit Pistazienstreuseln nicht verpassen (S. 103). Warum die so großartig sind? Das erklären die beiden in ihrem Buch ganz einfach selbst:

„Süßspeisen bekommen das gewisse Etwas oft erst durch ein kleines bisschen Salz, in diesem Fall gesalzene Pistazien. Obwohl dieses Dessert im Handumdrehen gemacht ist, wird es durch das Zusammenspiel der verschiedenen Aromen und Konsistenzen zum echten Geschmackserlebnis: Es ist fruchtig, rauchig, süß, salzig, cremig und knusprig zugleich.“

Und wer jetzt keinen Appetit und Lust auf Kochen, Schnibbeln, Braten, Backen und Zubereiten bekommen hat, dem können wir auch nicht mehr helfen! In diesem Sinne: Prost, auf Euch!

krautkopf_limo

Mehr Infos und das Buch selbst bekommt ihr hier:

KRAUT | KOPF : Susann Probst & Yannic Schon

Krautkopf – Vegetarisch kochen und genießen

 

Text & Bild: Katharina Flick, PR

 

 

Join the conversation! 2 Comments

  1. Danke für den lieben Beitrag!! Hoffentlich sehen wir uns ganz bald wieder :)

    Antworten

Kommentar verfassen

Category

Food, Home

Tags

, ,