Grießpudding

Ab Oktober ist das wunderbare Buch „Wir haben einfach gekocht – Kulinarische Erinnerungen an Lieblingsrezepte“ im Handel erhältlich. Jörg Reuter und Manuela Rehn haben sich gemeinsam auf die Reise in Seniorenheime in ganz Deutschland gemacht. Hier sammelten die Autoren spannende Kniffe, alt eingesessene Rezepte und jede Menge Lebensweisheiten.

Ein bisschen hiervon, ein bisschen davon…

In Kassel erwartete das Team z.B. fünf lebenslustige Damen und die Rezepte für Erbsensuppe mit Speck und Grießklösschen, grüne Soße aus 7 Kräutern, selbst gemachter Pudding und eingekochtes Obst. Für uns bei Flavour Magazin war das Buch eine Anregung, mal über unsere Lieblingsrezepte aus der Kindheit zu sprechen. Was sorgt bei uns für einen sofortigen: Bei-Oma-auf-der Couchsitz-Moment? Obwohl wir aus ganz unterschiedlichen Teilen Deutschlands kommen, waren wir uns schnell einig: Grießpudding!

 

Und weil uns die Idee hinter dem Buch so viel Spaß gemacht hat, haben wir hier einmal das traditionelle Rezept für richtig schön heimeligen Grießpudding für euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Trip in die Kindheit!

Rezept Grießpudding

1 Vanilleschote | 500 ml Milch | 20 g Butter | 2 Eier | 1 Prise Salz | 125 g Grieß | 40 g Zucker

Für das Kompott

500 g Pflaumen | 5 EL Wasser | 3 EL Zucker | 1 Päckchen Vanillezucker | 1 Zimtstange

Die Vanilleschote längs aufschneiden und mit der Butter und der Milch in einen Topf geben und aufkochen lassen. Nun die Vanilleschote wieder aus der Milch fischen, Grieß unter Rühren einstreuen und 5 Minuten quellen lassen. Die fertige Masse in eine Rührschüssel umfüllen, die Eier trennen und die Eigelbe nach und nach einrühren. Die Eiweiße mit der Prise Salz und 1/3 des Zuckers steif schlagen, dann nach und nach restlichen Zucker einarbeiten und das Eiweiß wieder sehr steif schlagen. Erst 1/3 des Eischnees, dann den Rest vorsichtig unter die Grießmasse heben.

Für das Kompott

Die Pflaumen waschen, entkernen und vierteln. In einem Topf den Zucker karamellisieren lassen, mit dem Wasser ablöschen und so lange köcheln, bis sich der Zucker wieder gelöst hat. Nun die Pflaumen, den Vanillezucker und die Zimtstange hinzugeben und bei kleiner Flamme weichkochen lassen.

Text: Katharina Flick & Bild: Katja Zimmermann

Join the conversation! 2 Comments

  1. Oh wie lecker, eine Portion von diesem Soulfood brauche ich jetzt auch… Wahrscheinlich würde dann das Steuerrecht lernen mir viel leichter fallen!

    Übrigens ein toller Blog mit schönen Bildern und Texten!
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Danke liebe Carlotta, wir freuen uns sehr, dass du unseren Blog magst und drücken die Daumen für Steuerrecht :)

      Antworten

Kommentar verfassen

Category

Food, Home, Rezepte

Tags

, , , , ,