buch + kaffee

Es gibt doch nichts schöneres, als sich bei grauem Herbstwetter mit einer schönen Tasse Kaffee und einem Stückchen Kuchen auf die Couch zu verziehen und mit Ruhe und Muße in einem Buch zu schmökern. Katharinas Tipp, wie könnte es anders sein, ist der Autor Tom Hillenbrand, der sich auf kulinarische Krimis spezialisiert hat. Ihre beiden liebsten Fälle, stellt sie euch heute einmal vor.

Tödliche Oliven

1. Tödliche Oliven

Xavier Kieffer ist die Hauptfigur in allen kulinarischen Krimis von Tom Hillenbrand. Xavier ist ein Luxemburger Koch und Gourmet, der es sich in seiner Heimatstadt eigentlich ganz gemütlich gemacht hat. Eigentlich, denn aus unerfindlichen Gründen stolpert die kulinarische Spürnase immer wieder in spannende Fälle hinein. So auch in diesem Fall, in dem es um krumme Geschäfte im Ölhandel geht. Kieffer ermittelt im Wein und Olivenanbaugebiet der italienischen Toskana und ganz nebenbei weiht er uns noch  in die hohe Kunst des italienischen Genusses ein: Da werden Antipasti aus frittierten Hyazinthenblüten, herrlichen Tomaten und cremigem Mozzarrella serviert, Ragout Bolognese in Bologna geschlemmt und jede Menge Negronis vernichtet. Ach ja, und ganz nebenbei klärt Kieffer natürlich auch noch den Fall auf!

Rotes Gold

2. Rotes Gold

Xavier Kieffer ist mit der bekanntesten Gastro-Kriterin Frankreichs zusammen und wird darum in Paris zu einem Galadinner mit dem besten Sushimeister Europas eingeladen. Doch noch vor dem Hauptgang bricht Meister Mifune zusammen: Diagnose Fischvergiftung. Kieffer ermittelt und muss sich dabei auch kulinarisch einigen Herausforderungen stellen.

Beide Romane machen Lust sofort in einen Flieger nach Paris, Bologne oder eben Luxemburg zu steigen – oder mal wieder so richtig schön zu Hause zu kochen. Daher unser Tipp für die gemütliche Jahreszeit: Rotwein auf und Kieffer beim Ermitteln zuschauen.

Text: Katharina Flick, Bilder: Katja Zimmermann/PR