IMG_5904

Katharina war gerade für einen kulinarischen Kurztrip in der Hauptstadt von Käse, Holzschuhen und Tulpen. Sie hat euch drei großartige Must-Eats mitgebracht, die ihr bei eurem nächsten Besuch auf keinen Fall verpassen solltet!

Cannibale Royale

1. Cannibale Royale

Eindeutig A Place to be! Wir hatten Glück und haben an einem Donnerstagabend um 21 Uhr noch spontan einen Tisch bekommen, ansonsten heißt es: Auf jeden Fall vorher reservieren. In dem trendigen Kanibalen-Hauptquartier gibt es von zarten Spare Rips über riesige Burger-Berge und kalten Platten mit Schinken und hausgemachtem Brot wirklich alles, was das Herz begehrt. Wie der Name schon sagt ist es eher nicht der beste Hot Spot für Veggies, es gibt aber auf der Karte auch ein paar Käsevariationen.

Cannibale Royale: Handboogstraat 17a, 1012 XM Amsterdam

Farmers Market on Noordermarkt

Wir haben direkt im Stadtteil Jordaan eine kleine Airbnb Wohnung gehabt und konnten somit am Samstag direkt zu diesem wunderschönen und riesigen Markt spazieren. Überall kann man sich mit herrlich duftenden Kuchen, warmen Broten aus dem Ofen, Käse in allen Variationen und anderen Leckereien eindecken. Man könnte hier ganz sicher den halben Tag mit durchfuttern verbringen, gestartet wird dabei am besten mit einer fangfrischen Auster und einem Gläschen Champagner für 3 EUR, die könnens einfach, die Holländer!

 

IMG_5904

Mossel & Gin

Im Mossel & Gin sollte man ebenfalls auf jeden Fall einen Tisch reservieren, dann kann man sich ganz auf die kulinarischen Hochgenüsse einlassen, die einen dort erwarten. Etwa 16 verschiedene Gin Variationen zum Beispiel – von Cocktails über Longdrinks, wunderschön illustriert, sind dabei nur der Anfang. Ich habe mich an einer Variation aus Bobbys Gin, Pink Pepper, Orange und Nelke versucht und den Abend später mit einem Klassiker aus Hendrick’s, Gurke und Akazie ausklingen lassen.

Auch bei den Muscheln kann man zwischen der traditionellen Variante in Weißwein, aber auch Thai, Gorgonzola oder sehr spannend, in Craft Bier gekocht, auswählen. In jedem Fall erwartet einen ein Berg frische Muscheln. Selbst gemachte Pommes und knackiger Salat, das ganze für 15 EUR ist kaum zu toppen.

Mossel & GinGosschalklaan 12, 1014 DC Amsterdam, Niederlande

Ich habe übrigens viele Tipps von einer Bloggerin aus den Niederlanden herausgesucht, die auf Your little Black Book tolle Insidertipps in Sachen Food, Drinks und Shopping verrät.

In diesem Sinne: Amsterdam, du hast mein Herz und meinen Bauch für dich gewonnen – ich komme wieder!

Text & Bilder: Katharina Flick

Join the conversation! 1 Comment

  1. […] vor allem praktische Design mit alten Stücken, Tellern von meiner Oma und Bildern vom Flohmarkt in Amsterdam zu mischen. Ganz wichtig zum Kochen: Ein Gasherd. Schnell und präzise. Außerdem liebe ich mein […]

    Antworten

Kommentar verfassen

Category

Home

Tags

, ,